Vielleicht erinnert sich noch die eine ode der andere an den bräsig- dümmlichen Wahlkampfruf von Ex-NRW-Ministerpräsident Rüttgers: „Kinder statt Inder“. Die BILD-Zeitung war so freundlich, dazu passende Aufkleber zu fertigen. So lange ist es nicht her, aber bis auf die CSU wird heute praktisch durch die geamte Parteienlandschaft hindurch die Notwendigkeit qualifizierter Einwanderung nicht mehr bestritten. Arbeitgeberverbände fordern sie sogar lautstark ein. Die heiß laufende Konjunktur befördert die Diskussion. Das zur Nürnberger Bundesagentur für Arbeit gehörende Forschungsinstitut IAB hat eine interessante Diskussion zu diesem Thema ermöglicht. Eine gute Zusammenschau ist hier nachlesbar. Spannend bleibt die Frage, wann sich die CSU den Kontakt mit der demographischen Realität erlauben wird.