Das wortreiche Wirtschaftsmagazin brand eins erkennt die Notwendigkeit, mehr Ältere im Gründungspool für neue Unternehmen vertreten zu sehen: „Sollte es bei der aktuellen Altersverteilung unter Existenzgründern bleiben – mehr als 70 Prozent sind zum Zeitpunkt ihrer Firmengründung jünger als 44 Jahre -, bedeutet das nichts anderes, als dass die Anzahl der Unternehmer in Deutschland in Zukunft überproportional schrumpfen wird. Mit anderen Worten: Alte Gründer braucht das Land, und zwar schnell.
Weiterführende Details gibt es hier zu lesen.